.

Beiträge mit dem Schlagwort Nabu

Gefährdete Arten: Nabu will VW und RWE vor dem Aussterben retten

Der Naturschutzbund (Nabu) Deutschland wird am 1. April 2016 als Lebensversicherer an die Börse gehen. Erstes Produkt für An- und Reinleger sei die Police „Volks(wagen)fürsorge“. Das kündigte Nabu-Verkehrsexperte Dieter Mineral-Oeliger gegenüber Windkraftsatire an. Der Autobauer aus Wolfsburg habe zunächst alleiniges Zeichnungsrecht und erhalte im

weiterlesen...

Landrat Breuers schmerzhafter Spagat

Bezirksregierung stoppt Blockade-Resolution in Siegen-Wittgenstein Warum Männern ein Spagat besonders weh tun kann, hat Paul Breuer im Jahr 2013 vorgemacht. Der Landrat des Kreises Siegen-Wittgenstein an der Grenze von Nordrhein-Westfalen zu Hessen wollte dem Kreistag eine Resolution schmackhaft machen. Sie trägt den Namen „Resolution

weiterlesen...

Wie die ABU das Klima in der Hellwegbörde vergiftet

Wie die ABU das Klima in der Hellwegbörde vergiftet

Christoph Deimel würde sich eher als Tier- und Naturschützer begreifen denn als Gefahr für die Vogelwelt. Jedenfalls weiß der Landwirt aus dem Erwitter Ortsteil Ebbinghausen inzwischen mehr über die Rohrweihe als vor ein paar Jahren. Damals hatte er noch kein Auge für den Greifvogel,

weiterlesen...

Erst bremsen, dann boykottieren: Der Nabu NRW stößt alle vor den Kopf

Der Nabu auf nicht-erneuerbaren Abwegen – oder: Wie spreche ich mit einem bockigen Kind, das seinen Lieblingsfisch mit einem Käfig zu schützen versucht und dabei ignoriert, dass das Wasser ringsum mehr und mehr zu einer giftigen Brühe verkommt? Abschied von gemeinsamen Zielen des Arten-

weiterlesen...

Der Nabu Hessen hält gerne die Hand auf

Wenn die Kasse stimmt, verzichtet der Nabu auf Klagen Der Titel des größten Bremsers und Profiteurs unter den Umweltverbänden gebührt 2012 dem Landesverband Hessen des Naturschutzbundes (Nabu). Zweifelhaften Ruhm im Bemühen um die Energiewende erlangte er seit 2011 mit Klagen gegen den behördlich genehmigten

weiterlesen...

Absurd: Weißstörche für den Artenschutz missbrauchen, Teil I

Absurdistan lässt auch im Kreis Minden-Lübbecke grüßen. Um einen Windenergie-Fall aus Stemwede bei Preußisch Oldendorf einordnen zu können, stellen wir uns zunächst folgendes Szenario vor: Sie möchten unbedingt ein neues Geschäft für fair gehandelte Bio-Bananen verhindern. Ihr Argument: Weggeworfene Bananenschalen seien ein Unfallrisiko für

weiterlesen...

Der Fall Preußisch Oldendorf, Teil II

Naturschutz paradox – Fortsetzung von → Teil I Die Blockadeversuche gegen den Windpark Niederheide im Kreis Minden-Lübbecke sind wesentlich älter. Sie lassen sich auch aus einem anderen Blickwinkel als dem des missbrauchten Weißstorches betrachten. Bereits in den 90ern entwickelte die Kommune in dem Bereich

weiterlesen...