.

Beiträge mit dem Schlagwort Artenschutz

Gefährdete Arten: Nabu will VW und RWE vor dem Aussterben retten

Der Naturschutzbund (Nabu) Deutschland wird am 1. April 2016 als Lebensversicherer an die Börse gehen. Erstes Produkt für An- und Reinleger sei die Police „Volks(wagen)fürsorge“. Das kündigte Nabu-Verkehrsexperte Dieter Mineral-Oeliger gegenüber Windkraftsatire an. Der Autobauer aus Wolfsburg habe zunächst alleiniges Zeichnungsrecht und erhalte im

weiterlesen...

Artenschutz perfekt: Tiere töten, um Tiere zu retten

Geschichten aus dem Tierreich: Diesmal von Insekten und schrägen Vögeln Es leben die Artenschützer der ersten Stunde, die den inzwischen durch Windräder verursachten Weltuntergang früh prophezeit hatten! Lange vor dem eingetretenen Aussterben der Schwarzstörche, Rotmilane und Fledermäuse hatten sie vorhergesehen, dass es zunächst sämtlichen

weiterlesen...

Tierisch: Wachtelkönigs Lockruf der Liebe legt Windräder lahm

Geschichten aus dem Tierreich: Diesmal mit Wachtelkönig und Hirschkäfer. Ein Windrad-Projekt in der Umgebung? Sie haben „aufwändiges Genehmigungsverfahren“ noch nicht zu Ende gesprochen, da beschwört schon jemand auf dem Marktplatz Gefahren herauf. Für Geldbeutel, Landschaft, Leib und Leben. Oder für die Fauna. Dann entpuppt

weiterlesen...

WDR: Westpol geht Weißstorch-„Freunden“ auf den Leim

Die Weißstörche werden in Preußisch Oldendorf (Stemwede) von selbst ernannten Artenschützern angelockt, um längst laufende Windenergiepläne zu torpedieren. Die ganze Geschichte dieses Missbrauchs steht hier auf windkraftsatire.de. Das ist ein falsches Spiel und bringt das ehrenamtliche Engagement der vermeintlichen Vogelschützer vor Ort in Verruf.

weiterlesen...

Kommt ein Falke geflogen, wird selbst eine Industriezone zum Vogelschutzgebiet

Kommt ein Falke geflogen, wird selbst eine Industriezone zum Vogelschutzgebiet

Einwohner: 570.000, Anzahl der Windräder: null. Schwach, noch lauer als ein Lüftchen, ist der Beitrag der Ruhrgebietsstadt Essen zur Energiegewinnung aus Wind zum Ende des Jahres 2014. Essen ist nur ein Beispiel für die Probleme der Ballungsgebiete, ihren Energiehunger auf erneuerbar umzustellen. Zu gering

weiterlesen...

Gerbstedt: Und plötzlich ist das Windvorranggebiet weggeplant

Gerbstedt in Sachsen-Anhalt steht für die Halbherzigkeit, mit der Windenergie Platz für den Klimaschutz eingeräumt wird. Nach dem Errichten des ersten Windfeldes Ost (Ihlewitz) war der Windpark Gerbstedt West eigentlich nur eine Formsache. Bis zu 17 Windräder im Mansfelder Land sah die ursprüngliche Regionalplanung

weiterlesen...

Sieben Windräder beflügeln Saerbecks ehrgeizige Klimaträume

Modellcharakter besitzt der Bioenergiepark (BEP) im münsterländischen Saerbeck in vielerlei Hinsicht. Binnen zwei Jahrzehnten stellt die Gemeinde ihren Energiebedarf komplett auf erneuerbar um, will bald mehr Energie erzeugen als verbrauchen. Politiker und Bürger, Handwerksfirmen und Investoren, kommunale Betriebe und auch die Gemeindeverwaltung füllen die

weiterlesen...

In Höxter gilt: Kein Windrad ist gefährlicher als ein Windrad!

Bislang werden Windräder gerne verdächtigt, im Ergebnis schädlicher für Tierwelt und Natur zu sein als etwa gefräßige Braunkohlebagger. Schädlicher auch als die Luftverschmutzung und die Klimaveränderung, die das Verbrennen fossiler Energieträger bewirkt. Nun kommt noch ein neuer Vorwurf hinzu, der allen Absurditäten die Krone

weiterlesen...

Wo nichts fliegt, wird dennoch vorsichtshalber geschützt

Beim Artenschutz sattelt der Kreis Hameln-Pyrmont das falsche Pferd Im Namen des Artenschutzes satteln Behörden gerne das falsche Pferd. Und galoppieren damit bis vors Verwaltungsgericht. Wie im Falle von vier Windenergieanlagen auf dem Höhenzug Ruhbrink im Norden des Fleckens Coppenbrügge. Der liegt im niedersächsischen

weiterlesen...

Wie die ABU das Klima in der Hellwegbörde vergiftet

Wie die ABU das Klima in der Hellwegbörde vergiftet

Christoph Deimel würde sich eher als Tier- und Naturschützer begreifen denn als Gefahr für die Vogelwelt. Jedenfalls weiß der Landwirt aus dem Erwitter Ortsteil Ebbinghausen inzwischen mehr über die Rohrweihe als vor ein paar Jahren. Damals hatte er noch kein Auge für den Greifvogel,

weiterlesen...
Seite 1 von 212